Auf dem Schulweg -Fortsetzung

Letzter Tag:Ich rannte.Einfach nur rennen.Egal wohin.Mehr war nicht wichtig.An kastenförmigen, graffittibesprühten Betonblocks vorbei.Direkt in die Arme eines Fremden.Eines Jungen.Einen Freund erkennt man meist direkt an seinem Auftreten.Ein Freund. Zwei Wochen später musste ich feststellen, dass ich ihn dem Mann an der Haltestelle zu verdanken hatte.Er hatte mir den Tritt gegeben, der mich aus meiner Komfortzone befördert hatte.Ich hoffe euch hat diese Geschichte unterhalten.Vielleicht konntet ihr ja einiges hinein intetpretieren.Bis Dann.

3.2.18 09:53

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen